NOMAD LABfactory / THOMAS JELINEK (A/S)

RADIO REVOLUTION. Die Revolution ist jetzt

Uraufführung

Eine Klopapierrolle, Kupferlackdraht, zehn Meter Kabel. Zwei Meter Draht, eine Diode, Gummibänder, Sandpapier, Klebeband und Kopfhörer. Mit dem Radio wurde ein Medium erfunden, das es erlaubt, mit wenig Aufwand viele Menschen zu erreichen.

Als einfaches Instrument, das ohne kontrollierte Netzwerktechnologie auskommen kann, ist es bis heute immer auch Symbol freier Meinungsäußerung geblieben, das die Herstellung von Gegenöffentlichkeiten und die Verbreitung unautorisierter Informationen ermöglicht. Gemeinsam mit dem Publikum und einer Reihe von Gästen macht Thomas Jelinek ein Radioprogramm um in die Welt zu senden. Der Diskurs ist Programm, die Aufzeichnung der Radiosendung ist Performance – zwischen Emanzipation und Manipulation von Körpern durch das körperlose Medium der Kurzwelle.

Radio Revolution stellt zum gegenwärtigen Zeitpunkt, an dem der globale Systemzusammenbruch unaufhaltbar erscheint und die Umwälzung ankündigt, die Wirklichkeit zur Verhandlung. Durch den Akt der Kooperation werden die einzelnen kreativen Momente des Erhebens der Stimme und der Aktion zwischen allen Anwesenden zum politisch schöpferischen Prozess, in dem über die Wirklichkeit und ihre Veränderbarkeit entschieden wird.
Sechs  Tage vor dem angekündigten Weltuntergang, lädt NOMAD ein zur Formulierung der letzten Revolution, der persönlichen Meinungen und Utopien – zum ultimativen Abendmahl und offenen Tischgespräch.
 

-

KÜNSTLERISCHE LEITUNG, KONZEPT und REGIE: Thomas J. Jelinek
SOUNDREGIE: Thomas Wagensommerer
VIDEO: Peter Koger
RADIOMODERATION: Anna Soucek (Redakteurin Ö1 Kultur)
SENDEREGIE: Anna Michalski
SENDETEAM: Tobias Karl, Simon Olipitz
SPRECHERIN: Tina Muliar, Harald Jokesch
SOUND, DJ: Eargazm
DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG: Sandra Noeth (Tanzquartier Wien)
CHOREOGRAFISCHE KONSULENZ: Kazuko Kurosaki, AIKO/Kazuko Kurosaki
WEBKOMMUNIKATION, RECHERCHE: Olga Susman
EPISTEMOLOGISCHE DRAMATURGIE: Jan Deck (Frankfurt a.M. / Berlin)
REGIEASSISTENZ: Magdalena Meindl
FOTO: Andrea Peller

PERFORMERINNEN: F8, Regina Picker, Anna Reitbauer, Brigitte Wilfing
GEIGE: Auris Kurosaki
GÄSTE / EXPERTINNEN: Katja Kobolt (Kuratorin, Publizistin und Kulturproduzentin – u.A. beim feministischen Kuratorinnen Kollektiv REDMIN(E)D; Ljubljana / München), Stefan Lutschinger (Philosoph, Kurator / Projekt: Class War Games, London / Moskow / Wien), Robert Misik (Journalist & Autor, Wien), Julieta Rudich (Journalistin, TV-Produzentin)

PRODUKTION: NOMAD.theatre
CO-PRODUKTION: Tanzquartier Wien, OE1-Kunstradio, campus & cityradio 94.4, NJOY-Radio 91.3
ÜBERTRAGUNG:
Radio AGORA 105.5 (Kärnten)
campus & cityradio 94.4 (St. Pölten) – live!!
FREIRAD 105.9 (Innsbruck)
Radio FRO 105.0 (Linz)
NJOY-Radio 91.3 (Wien) – live!!
OE 1 - Kunstradio
ORANGE 94.0 (Wien)

PI-radio 88.4 (Berlin)
radiofabrik Salzburg 107.5 / 97.3 (Salzburg)
 

LIVE-ÜBERTRAGUNG DER RADIOSENDUNG
ab 21.45 h auf
NJOY-Radio 91.3 und auf campus & cityradio 94.4

AUSSTRAHLUNGEN DER RADIOSENDUNG
folgen auf
Radio AGORA 105.5 (Kärnten), campus & cityradio 94.4 (St. Pölten), FREIRAD 105.9 (Innsbruck), Radio FRO 105.0 (Linz), ORANGE 94.0 (Wien), PI-radio 88.4 (Berlin), radiofabrik Salzburg 107.5 / 97.3 (Salzburg) radio X Frankfurt. 91.8 (Frankfurt/M), u.a.

Zur Projekt-Homepage labfactory.at
 

TICKETS: Normalpreis € 18
(Ermäßigungen hier)
TICKETS & INFO
Mo – Fr 9.00 – 20.00 h, Sa 10.00 – 20.00 h
(feiertags geschlossen)
T: +43-1-581 35 91
tanzquartier@tqw.at