JEFTA VAN DINTHER / CULLBERG BALLET (HU/SE)

Protagonist

Österreichische Erstaufführung
Protagonist ist eine Betrachtung auf die Menschheit. Lieder der Revolution und Tänze der Evolution erzählen, wie Menschen sich versammeln, Rollen annehmen und auferlegt bekommen. Instinkt, Widerstand und Zwang werden Beweismaterialien der Kämpfe, die jede_r einzelne für sich austrägt. Im Ringen nach Angehörigkeit, auf der Suche nach allgemeiner Bedeutung oder Glauben, nimmt eine Gesellschaft ihre Gestalt an. Protagonist ist eine Parabel über Pflege, Verwandtschaft und Allianz, sowie Isolation, Kontrolle und Entfremdung.
 
Protagonist ist eine sehr persönliche Geschichte. Es geht darin um den Ruf nach Veränderung, um ein Entkommen aus der Unbeweglichkeit. Die Performance entführt uns auf eine Reise, auf der gekämpft und vieles versucht wird, geträumt und gehofft, auf der die Protagonisten von ihren Geschichten verfolgt werden und zwanghaft mit dem beschäftigt sind, was erst kommen wird. Doch irgendwann entscheiden sich die Personen auf der Bühne für einen anderen Weg: Sie bewegen sich in evolutionärem Sinn rückwärts, wobei dies als aktive Entscheidung zu verstehen ist, um sich wieder mit dem zu verbinden, was um uns ist. Als bewusste Entscheidung zur Präsenz.“ (Jefta van Dinther)
 
Jefta van Dinthers neueste Produktion ist eine Choreografie für 14 Tänzer_innnen des Cullberg Ballet. ELIAS, Shooting-Star der schwedischen Pop-Musik im vergangenen Jahr, zeichnet für Gesangsaufnahmen und Off-Stimme verantwortlich, Tongestaltung und Musik stammen von David Kiers, das Bühnenbild vom Künstlerduo SIMKA und das Lichtdesign von Minna Tiikkainen.
 
Protagonist ist Jefta van Dinthers zweite Kreation für das Cullberg Ballet. Seine erste Produktion, das erfolgreiche Stück Plateau Effect, hatte 2013 Premiere und tourte durch ganz Europa. Van Dinther erhielt den Tanzpreis der schwedischen Theaterkritik 2013 für diese Produktion, die auch für die schwedische Biennale der darstellenden Kunst 2015 ausgewählt wurde.
 
Im Zentrum seines Schaffens steht der Körper unter Einfluss der Bewegung im Zusammenspiel mit Licht, Sound und verschiedenen Materialen. Seine Werke beschäftigen sich mit der Wahrnehmung von Sichtbaren und Unsichtbaren, Licht und Dunkelheit, Illusion und dem Einfluss von Stimme und Bildern.
 
 
 
-
CHOREOGRAFIE / KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Jefta van Dinther
mit 14 Tänzer_innen
MUSIK / SOUND DESIGN: David Kiers
VOCALS: ELIAS
LICHT_DESIGN: Minna Tiikkainen
SET-DESIGN: SIMKA
KOSTÜM-ASSISTENZ: Marita Tjärnström
TEXT: Jefta van Dinther
ASSISTANT-CHOREOGRAFIE: Thiago Granato
PROBENLEITUNG: Thomas Zamolo
KÜNSTLERISCHE BERATUNG: Cecilia Roos, Felix Bethge and Robert Steijn
STIMM-COACH: Pia Olby
 
WEITERE ORIGINALKOMPOSITIONEN:
Revolution, Elias Sahlin, SONY/ATV Music Publishing, Joel Sjöö, EMI Music Publishing, Andreas Söderlund, Songs for Wife AB/BMG Rights Management (Scandinavia) AB, veröffentlicht von Warner Music Sweden AB
Inseparable, Elias Sahlin, SONY/ATV Music Publishing, Frederick Wennborg, copyright control, veröffentlicht von Warner Music Sweden AB
Says, Nils Frahm, Manners McDade Music Publishing, mit freundlicher Genehmigung von Erased Tapes Records
 
Jefta Van Dinther arbeitet als Choreograf und Tänzer zwischen Stockholm und Berlin. Er wuchs in Schweden auf, ging dann in die Niederlande und absolvierte 2003 die Amsterdam School of the Arts (MTD). Seine Arbeit zeichnet sich durch einen rigorosen körperbetonten Ansatz aus und impliziert immer auch Bewegungsforschung auf der Bühne. Der sich bewegende Körper steht im Zentrum seiner Arbeit, interagiert jedoch mit einem Licht- und Klangkörper sowie Materialien, die einen alle Sinne ansprechenden Raum schaffen. Die TänzerInnen bewegen und tanzen sich durch unterschiedliche Environments: Ihre live auf der Bühne zur Schau gestellten prozesshaften Annäherungen werden zu Performances. Jefta Van Dinther thematisiert in seinen Arbeiten Illusion, das Sichtbare und das Unsichtbare, Synästhesie, Dunkelheit und Licht, Arbeit, das Unheimliche, Affekt, Stimme und Bildlichkeit. Er spielt in seinen Arbeiten häufig mit Präsentationsformaten, die , von traditionellen Dispositiven bis hin zu installationsähnlichen Settings, von kleineren intimen Performances zu großangelegten Produktionen reichen.
Derzeit auf Tournee sind die Stücke: As It Empties Out (2014), Plateau Effect (2013 – für Cullberg Ballet), THIS IS CONCRETE (2012) sowie GRIND (2011). Zu seinen weiteren Arbeiten zählen u.a.: The Blanket Dance (2011), Kneeding (2010), The Way Things Go (2009) und IT’S IN THE AIR (2008). 2012–2014 wurde er, gemeinsam mit Frederic Gies, zum künstlerischen Leiter des Masterprogramms Choreografie an der University of Dance and Circus (DOCH) in Stockholm ernannt.
 
(c) Urban Jörén(c) Urban Jörén(c) Urban Jörén(c) Urban Jörén(c) Urban Jörén
 
19. JAN - 21. APRIL
____________________
 
EINFÜHRUNG
SA 1. APRIL
18.45 h in TQW / Studios
Eintritt frei
____________________
 
 
DO 30. MÄRZ
19.00 h in TQW / WienXtra Kinderinfo
 
Eltern können per Email unter tanzquartier [at] tqw [dot] at anmelden und den Unkostenbeitrag einzahlen.
____________________
 
TICKETS
Normalpreis € 20,–
Ermäßigungen hier