Programm für Di 25. April 2017:
CIE. WILLI DORNER (AT)

one

 
 
one ist von den Einwortgedichten Heinz Gappmayrs inspiriert, für die er mit Zeichen wie Buchstaben, Zahlen oder einfachen grafischen Elementen arbeitete, häufig der Ziffer 1 oder Eins. Die beiden Performer spielen mit diesen Elementen. Sie stellen sich zwischen Worte, stellen Bewegung und Worte neben- und gegeneinander. Eine Live-Cam nimmt die so entstehenden Erläuterungen auf, überträgt das Signal auf einen Screen und erlaubt dem Publikum so an den Überlegungen, Formeln und (Be-)rechnungen teilzuhaben. Die Aktion wird zum Bild. Zwei Realitäten – die Theater- und die filmische Realität – werden nebeneinander gestellt. Sie laufen parallel, die Sinnlichkeit der Tänzer_innen kollidiert mit dem filmisch Imaginären. Der Performanceraum wird zur Schnittstelle von leiblicher und virtueller Realität.
 
 
-
 
KONZEPT / CHOREOGRAFIE: Willi Dorner
PERFORMER: Esther Steinkogler, Chris Owen
BÜHNENBILD: Eric Klaerig
VIDEO: Adnan Popović
MUSIK / SOUND: Dieter Kovacic
PRODUKTION: Stefanie Reichl
 
Mit der Unterstützung von MA 7 – Kulturabteilung der Stadt Wien
 
 
Die in Wien ansässige Cie. Willi Dorner wurde 1999 von Willi Dorner gegründet. Neben seinen international gezeigten Tanzperformances ist Willi Dorner interessiert, Veranstaltungen zu kreieren, die dem Publikum die Möglichkeit neuer Erfahrungen, Einsichten und eine differenzierte Wahrnehmung des täglichen Lebens geben. Seine interdisziplinären Arbeiten entstehen in Zusammenarbeit mit Künstler_innen und Wissenschaftler_innen aus den verschiedensten Gebieten. Die Projekte der Cie. Willi Dorner waren zu Gast bei Festivals und Veranstaltern wie Wiener Festwochen, Wien Modern, Musica Strasbourg, Biennale de Danse du Val-de-Marne, Festival de Marseille, FTA – Festival TransAmériques Montreal, Dance Umbrella London, Springdance Utrecht, Tanz im August Berlin, Theater der Welt Essen, Crossing the Lines New York und b:om Festival Sürdkorea.
 
Willi Dorner lebt und arbeitet als Choreograf in Wien. Sein künstlerisches Schaffen beinhaltet neben der Arbeit an Bühnenstücken und ortsspezifischen Performances, die weltweit zur Aufführung gebracht werden, das Interesse an Fotografie, Film, Animation und Installationen. Gemeinsam mit der Fotografin Lisa Rastl publizierte er vor 2015 den Bildband bodies in urban spaces über die gleichnamige Performance. In Zusammenarbeit mit verschiedenen österreichischen Filmschaffenden realisierte er mehrere Kurzfilme, u.a. body trail (2009), set in motion (2012) sowie every-one (2015). Neben der Prämierung mit dem Österreichischen Tanzproduktionspreis 2000 wurde Willi Dorner für seine choreografischen Tätigkeiten bei mehreren internationalen Choreografie-Wettbewerben ausgezeichnet. Für die installative Arbeit bodies in urban spaces wurde ihm 2011 der BLAULAUT-Preis für interdisziplinäre Kunst von KOÏNZI-DANCE Hamburg verliehen. Preise für seine filmischen Arbeiten erhielt er von Pearls 07 – International Dance Film Festival Berlin und bei Choreographic Captures – Münchner Filmfestival 2009.
(c) Willi Dorner(c) Lisa Rastl
 
Im Rahmen von FEEDBACK 4th edition
24. APRIL - 27. APRIL
____________________
 
TICKETS
Normalpreis 12 EURO
 
Ermäßigungen hier
____________________