TOXIC DREAMS (AT)

Morton Feldman Says

Uraufführung / TQW Koproduktion
Morton Feldman war ein „großer, schroffer jüdischer Junge aus Queens“, Sohn eines Herstellers von Kindermänteln, in dessen Geschäft er bis zum Alter von 44 Jahren arbeitete. Später wurde er Professor für Musik an der State University of New York und einer der wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Ein eigenwilliger Künstler, der weite, stille, schmerzhaft schöne Klangwelten eröffnete. Darüber hinaus war er einer der brillantesten Redner in der jüngeren Geschichte der Stadt New York, ein pointierter Theoretiker und überaus diskursfreudiger Rhetoriker, der in enger Verbindung mit den abstrakten Expressionist_innen stand.
 
In Morton Feldman Says lassen toxic dreams den Denker Feldman sprechen. In der von der Rothko Chapel in Houston, Texas inspirierten Raumanordnung sekulärer Spiritualität teilt der Meister seine Ansichten über Musik, Kunst, Arbeit, die Geschichte und das Leben mit einem fragenden Chor und dem Publikum.
 
Martin Siewerts Musik bezieht sich in paraphrasierter Form auf strukturelle und technische Charakteristika von Feldmans Musik, berücksichtigt Parameter wie Reduktion, Repetition, verlangsamte Entwicklungsszenarien und analytische 'Kühlheit'. Sie setzt dem aber auch verstärkt rhythmisch-eruptives Material entgegen, dessen Bezugspunkte und sehr direkte, intensive, manchmal geradezu kontroversielle Natur sich eher in Feldmans Texten und rhetorischen Exkursen wiederfinden, die gekennzeichnet sind von großer Spontaneität, einer Liebe zu überraschenden und oftmals auch kontroversiellen Repliken und Wendungen, einer großen Freude an unmittelbar dialogisch-dialektischem 'Schlagabtausch' mit seinem diskursiven Gegenüber, und nicht zuletzt von großem Witz und Humor.
 
 
 
-
 
MORTON FELDMAN: Markus Zett
CHOR DER FRAGENDEN: Susanne Gschwendtner, Anna Mendelssohn, Anat Stainberg, Yosi Wanunu
KOMPOSITION: Martin Siewert
LIVE MUSIK: Martin Siewert (guitars + electronics), Christian Weber (doublebass)
VISUALS + SOUND: Michael Strohmann
REGIE + RAUM: Yosi Wanunu
PRODUKTION: Kornelia Kilga
MUSIK: Martin Siewert
TEXT: Morton Feldman
(The Darmstadt lecture, 1984; Weitere Quellen: unterschiedliche Interviews von Morton Feldman)
 
 
Susanne Gschwendtner studierte Schauspiel an der EAST 15 Acting School in London. Sie spielte seither in zahlreichen Theaterproduktionen in London und UK (zuletzt The Flood in der Draper Hall und beim Edinburg Festival). In Wien arbeitete sie u.a. mit Alexandra Reill sowie im Werk X (Die Räuber) und spielte bereits zahlreiche Film- und Fernsehrollen im In- und Ausland. Im Jahr 2016 stieß sie zu toxic dreams und spielte in The Mechanical Paradise sowie Thomas B. or Notwww.susannegschwendtner.com
 
 
Anna Mendelssohn studierte Schauspiel in England am Dartington College of Arts und in Bretton Hall, School of Performing Arts. Seit 2004 spielte sie in mehr als 25 Produktionen der Kompanie toxic dreams und arbeitete außerdem mit zahlreichen anderen Choreografen und Regisseuren u.a. David Mayaan (Der Familientisch, Wiener Festwochen), André Turnheim (Venus im Pelz, Landestheater Linz) und SUPERAMAS (Empire, Art & Politics). Der Fokus ihrer eigenen Arbeiten, welche bereits auf zahlreichen Festivals und Spielstätten gezeigt wurden, liegt auf dem Aufspüren von Parallelitäten zwischen individuell, privaten Ereignissen und dem global-politischen Geschehen, im Besonderen auf der Rolle von Sprache und Rhetorik. Ihr Solo Cry Me A River (2010) erhielt den Jury und Koproduktionspreis beim Arena Festival 2010 und den Schauspielerpreis beim Impulse Festival 2011.  www.annamendelssohn.net
 
Martin Siewert arbeitet als Gitarrist und Improvisator, aber auch als Komponist für zahlreiche Theater-, Tanz- und Film-Produktionen in akustischen und/oder elektronischen Kontexten. Aktuelle Projekte und Bands sind u.a. RADIAN (mit Martin Brandlmayr und John Norman), TRAPIST (mit Martin Brandlmayr und Joe Williamson), FAKE THE FACTS (mit dieb13 und Mats Gustafsson), THE PEELED EYE (mit Boris Hauf, Steve Heather und Christian Weber). Für toxic dreams arbeitete in mehreren Produktionen, u.a. Sleep, Pink Vanja, Confessions of a Theatre Whore, The Mystery of the Enchanted Cars.  www.siewert.klingt.org
 
Anat Stainberg studierte 1992-94 Theater, Film und Anthropologie an der Tel Aviv University, 1995-98 Schauspiel an der Yoram Levinstein Acting School in Tel Aviv und graduierte an der DasArts in Amsterdam (2006, dasarts.nl). Heute lebt und arbeitet sie in Wien, wo sie an der Akademie der Bildenden Künste am Institut für Performative Künste unterrichtet. Sie arbeitet in unterschiedlichen Disziplinen von bildender Kunst und Literatur, sowie mit Videos und als Regisseurin. Außerdem ist sie Dramaturgin und Kuratorin mit dem Schwerpunkt Performance und realisierte bereits zahlreiche Produktionen und Präsentationen in Galerien, auf Bühnen und im TV in Israel und Europa.
 
Michael Strohmann ist Komponist, Medienkünstler und konzipiert Klanginstallationen sowie Musikreihen Neuer Musik. Er studierte Informatik an der TU Wien sowie Computermusik und elektronische Medien an der Universität für Musik und angewandte Kunst in Wien. Er ist Bassist und Komponist der Gruppe Fuckhead, mit der er unzählige Konzerte und Performances im In- und Ausland absolvierte und mehrere Tonträger veröffentlichte. Als fixes Ensemblemitglied von toxic dreams komponierte er die Musik für etliche Produktionen und ist auch der Video- und Computerexperte des Ensembles.
 
Yosi Wanunu ist Regisseur und Autor, studierte Kunstgeschichte, Theater und Film in Israel, Europa und den USA. Auf seinen mehrjährigen weltweiten Arbeitsreisen trainierte er viele Spiel- und Inszenierungstechniken und -stile. Vor seinem Umzug nach Wien im Jahr 1997 lebte und arbeitete er acht Jahre lang in NYC, u.a. im BCBC, im Ohio Theatre, La Mama ETC, im Here und im Ontological-Hysteric Theatre von Richard Foreman. Er ist Mitbegründer und künstlerischer Leiter des Labels toxic dreams, mit dem er seit 1998 mehr als sechzig Eigenproduktionen realisierte (zuletzt There's a Rumble in the Jungle, The Circus of Life A - Z, It's Always Sunny in Vienna, The Mechanical Paradise). Daneben arbeitet er mit anderen freien Gruppen sowie im Auftrag von Institutionen im europäischen Raum; diverse Vorträge sowie Lehrttätigkeit im Performancebereich. www.toxicdreams.at
 
Markus Zett erhielt seine Schauspielausbildung in Linz an der Anton Bruckner Universität, in Zürich, München sowie in den USA. Seit 2010 ist er Ensemblemitglied des fastfood Improvisationstheaters München sowie von die zebras in Linz, seit 2000 ist er künstlerischer Ko-Leiter des theaternyx in Linz. Zahlreiche Eigenprojekte als Entwickler, Performer und Regisseur. Er arbeitet außerdem mit anderen freien Gruppen und spielte die Hauptrolle in mehreren Spiel- und Kurzfilmen. Mit toxic dreams arbeitete er seit 2014 in There's A Rumble in the Jungle oder Theater is Evil, Radio is Good sowie The Circus of Life A - Z.
 
(c) eSeL(c) eSeL(c) Tim Tom
 
19. JAN - 21. APRIL
____________________
 
EINFÜHRUNG
SA 4. FEB 18.45 h
in TQW / Studios
Eintritt frei
____________________
 
 
DO 2. JAN
19.00 h in TQW / WienXtra Kinderinfo
 
Eltern können per Email unter tanzquartier [at] tqw [dot] at anmelden und den Unkostenbeitrag einzahlen.
____________________
 
TICKETS
 
Normalpreis € 20,–
Ermäßigungen hier