Programm für Fr 24. März 2017:
Tanzquartier Wien

EDN Roadshow

DO 23. MÄRZ
19.30 in TQW / Halle G
IZTOK KOVAČ + JANEZ JANŠA
Österreichische Erstaufführung
 
Choreograf Iztok Kovač und Regisseur, Theatertheoretiker und Performer Janez Janša, nun in ihren 50igern, kehren zurück zu Kovač’s Kult-Soloperformance How I Caught a Falcon von 1991 –  eine jener Performances des neuen slowenischen zeitgenössischen Tanzes, die es erlaubten in den europäischen Kontext eingebunden zu sein. Nach dieser Performance gründete Kovač die Tanzcompany und Produktionsorganisation EN-KNAP und entwickelte seine eigene choreografische und tänzerische Sprache.
 
Es ist unmöglich zweimal in den gleichen Fluss zu steigen, und sie versuchen es nicht einmal. Das Originalsolo ist nur ein Rahmen für ihre zeitgenössischen Ideen zu Kunst und dem Altern und eine Grundlage für ihr ehrliches Zeugnis über menschliche Limits. Falcon! ist eine nie enden wollende Anstrengung nach Perfektion, nach dem Bemühen in Bewegung zu bleiben und nie aufzuhören sich zu bewegen.
 
__
 
FR 24. MÄRZ
ab 18.30 h in TQW / Studios
VLATKA HORVAT + GUESTS
Erstaufführung Wiener Version
 
Beim 15th Extraordinary Congress, sitzen sieben Frauen an einem Tisch, wo sie Geschichten und Anektoten, Fakten, Gerüchte und Gedanken über ein Land austauschen, in dem sie alle aufgewachsen sind aber das nicht länger existiert. Während sie durch ihre geteilten Erinnerungen schweifen, als auch durch unterschiedlich im Gedächtnis abgespeicherte und begriffene Ereignisse, versuchen sie eine Geschichte von Jugoslawien aus mehreren Perspektiven zu erzählen.
 
Über einen improvisierten Austausch über mehrere Stunden, (nach)erzählen sie sich kleine und große Ereignisse und legen Stücke geteilter Geschichte(n) aus den Sphären des politischen und persönlichen frei. Das Stück entfaltet sich über ein komplexes Narrativ, in dem Widersprüche und Inkonsistenz – absichtlicherweise ungelöst und offen – Hand in Hand gehen mit einem Zustand von Spannung, Dialog und Spiel.
 
mit Anamarija Batista, Jana Dolecki, Jelena Kaludjerovic, Maja Damnjanovic, Natasa Mackuljak, Vlatka Horvat
Moderation: Noit Banai
__
SA 25. MÄRZ
ab 11.00 h in TQW / Studios
ENROUTE
— Eintritt frei
 
Angesichts der gegenwärtigen politischen Entwicklungen in Europa und auf globaler Ebene zeichnet sich die Frage ab, was ‚der Balkan‘ oder Südosteuropa heute bedeuten oder bedeuten könnten, und was die Fragen sind, die sich zeitgenössische Künstler_innen/Choreograf_innen im Bezug darauf stellen. Wie lässt sich der Raum definieren, der so benannt wird? Existiert er noch? Derzeit taucht „der Balkan“ vor allem in Zusammenhang der Migrationsbewegungen entlang „der Balkanroute“ auf, d.h. des Grenzlands zwischen einem ‚befestigten‘ Europa, dem Zentrum der ‚westlichen Welt‘ und den massiv unterdrückten und vom Krieg zersetzten Ländern (Türkei, Syrien u.a.). Annehmend, dass kein Westen mehr existiert, so eine These von Jean-Luc Nancy,  wie können wir von unterschiedlichen Seiten auf den ‚Balkan‘ blicken und welche Perspektiven gibt es?
 
In der EDN Roadshow diskutieren die geladenen Künstler_innen aus verschiedenen kulturellen Zusammenhängen Südosteuropas ihre Positionen sowie die Entwicklungen im zeitgenössischen Tanz, seine Strukturen, Ästhetiken und Praxen.
 
Mit u.a. Patricia Apergi, Marijana Cvetkovic, Dessy Gavrilova, Vlatka Horvat, Janez Janša, Biljana Tanurovska Kjulavkovski, Euripides Laskaridis, Ani Vaseva.

 

    
(c) Miha Fras(c) Vlatka Horvat
____________________
 
TICKETS
Ermäßigungen hier
 
 
____________________