CALIBRATE // DAY 4

CHOREOGRAPHIC SUMMER CAMP
DAS POST-GRADUIERTEN-PROJEKT IM TANZQUARTIER WIEN
 
Eine Kooperation des Tanzquartier Wien mit
IDA Institute for Dance Arts / Anton-Bruckner-Universität/Linz,
MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und
SEAD – Salzburg Experimental Academy of Dance
 
 
Rio Rutzinger ist u.a. Künstlerischer Leiter der Workshops & Researchprogramme bei ImPulsTanz und hielt am dritten Tag des Choreographic Summer Camps einen Überblicks-Vortrag über die internationalen Trainings- und Residency-Möglichkeiten für Künstler_innen die im Bereich der performativen Künste und des zeitgenössischen Tanz tätig sind.
 
 
So wurden zu Beginn die Schwierigkeiten an voll ausfinanzierte Scholarships zu gelangen und Problematiken des Residency-Hoppings angesprochen. Danach wurden u.a. die Residency Konzepte von Ponderosa in Stolzenhagen, PACT Zollverein in Essen oder P.A.R.T.S. Summer Studios / Summer School in Brüssel und anderen vorgestellt. Besonders positiv vermerkte Rio Rutzinger die Modelle die von Künstler_innen selbst betrieben werden wie z.B. die Uferstudios für zeitgenössischen Tanz in Berlin oder PAF - Performing Arts Forum in St. Erme. Für junge Künstler_innen die sich für Residency-Plätze bewerben empfahl er nicht nur den Fokus auf die eigene Referenzen und den Lebenslauf zu legen, sondern vor allem der persönliche Komponente und Fragestellungen an das eigene Projekt, dass man während der Zeit erarbeiten möchte besondere Stellenwerte in der Bewerbung zu geben.
 
 
Auch die Research-Labore des Choreographic Summer Camps mit den Choreograf_innen Paul Wenniger, Ian Kaler und Alix Eynaudi haben ihren vorletzten Tag.