CALIBRATE // DAY 3

CHOREOGRAPHIC SUMMER CAMP
DAS POST-GRADUIERTEN-PROJEKT IM TANZQUARTIER WIEN
 
Eine Kooperation des Tanzquartier Wien mit
IDA Institute for Dance Arts / Anton-Bruckner-Universität/Linz,
MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und
SEAD – Salzburg Experimental Academy of Dance
 
 
Die Lecture, die Caro Madl, Produktionsleitung des Kollektivs Superamas, heute am dritten Tag des Summercamp präsentierte, hatte den Titel Submission and application system in Austria and internationally / international coproduction partners / How do I write a concept?
Dabei ging sie detailliert auf die Strukturen und die europäischen Player des zeitgenössischen Tanzes ein. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf der Produktion künstlerischer Arbeiten und wie dazu Geld von diversen Seiten akquiriert werden kann.
 
 
Als Beispiel für die Struktur der in Österreich, Frankreich und Belgien ansässigen Superamas. Dabei kam sie auf Budgetierung, Unterschiede von Ko-Produktion und Kollaboration mit Institutionen, Konzept-Erstellung und staatliche Finanzierung und Fonds zu sprechen. Anhand der Produktion Youdream beschrieb Caro Madl internationales und europäisches Touring und die länderspezifischen Unterschiede. Danach kam sie auf Verpflichtungen der Künstler_innen und der möglichen Partner_innen zu sprechen und betonte eine ehrliche und direkte Kommunikation zwischen den verschiedenen Parteien bei frühen Gesprächen. Abschließend diskutierten die Graduierten über ihre aktuellen Projekte und die Schwierigkeiten die ersten Produktions-Partner­_innen zu finden.